Künstlerischer Feinschliff im Hospiz

Musik Balsam für die Seele sein kann, finden die Schwestern und Pfleger im St.-Katharinen-Hospiz Frechen immer wieder bestätigt.

Bereits seit über zehn Jahren unterhält das stationäre Hospiz eine Kooperation mit dem Verein „Live Music Now Köln e.V.“ unter dem Vorsitz von Ludgera Frfr. v. Eltz-Rübenach. Jetzt gastierten die Jungmusikerinnen Cornelia Brise und Magdalena Wolf bei der alljährlichen Gedenkfeier für Verstorbene im Hospiz als „Duo Suono“. Mit ihren Violoncelli verzauberten die „Vollblutkünstlerinnen“ das besondere Publikum – Angehörige von Verstorbenen und Mitarbeitende im Hospiz – und nahmen es mit auf eine musikalische Reise mit ausgesuchten Werken großer Klassiker. Hingebungsvoll und unter Körpereinsatz tauchten die beiden ein in die Klänge und brachten die Musik auf dem Gang des Hauses gleichsam zu denen, die nicht selbst ins Konzert gehen können.

„Ziel ist, gemäß der Idee des Projektgründers Yehudi Menuhin, junge Musiker an ungewöhnlichen Orten konzertieren zu lassen, um deren künstlerische Reife zu fördern“, erklärte v. Eltz-Rübenach deren Intention. „Gleichzeitig soll die klassische Musik mit den Benefizkonzerten zu Menschen in schwierigen Lebenssituationen gebracht werden. Musik heilt, gibt Trost und Inspiration, lautete auch Menuhins Ansicht.“.

Information:
Yehudi Menuhin - Live Music Now - Köln e.V., www.livemusicnow-koeln.de

Stationäres St.-Katharinen-Hospiz Frechen, www.st.-katharinen-hospiz.de

Anfahrt

Anfahrt

Kontakt

Telefon: 02234 276710
Fax: 02234 276713
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden